Polen

Niederschlesiens Tal der Schlösser

5 Tage ab 255,00 €

Standort-Studienreise
Kurzreisen
Themenreise
  • Einzigartige Schlösser-Dichte - mehr als 30 Prachtbauten im Hirschberger Tal
  • Liebevoll restauriertes Erbe berühmter Baumeister, wie Schinkel und Lenné
  • Auf Wunsch mit Übernachtung im herrschaftlichen Schlosshotel

Übernachtungen

4 x Hirschberg

5 Tage ab 255,00 €
Jetzt Anfragen

Niederschlesiens Tal der Schlösser

  • 5 Tage ab

255

Wie aus dem Dornröschenschlaf erwacht, wirkt das Tal der Schlösser in Niederschlesien. Von berühmten Baumeistern wie Karl Friedrich Schinkel und genialen Parkdesignern wie Peter Joseph Lenné erschaffen, entstand im 19. Jahrhundert eine einzigartige Schlösser- und Parklandschaft, in deren Pracht sich der Hochadel nieder ließ. In der Zeit des Sozialismus nach 1945 verfielen die Schlösser und die Parks verwilderten, der Prunk des Hirschberger Tals geriet beinahe in Vergessenheit. Erst einigen Idealisten gelang es in jüngerer Vergangenheit, dem Tal sein herrschaftliches Antlitz zurück zu geben und der verblassten Feudalpracht wieder neues Leben einzuhauchen.

Reiseverlauf

1. Tag: Ausgangsort - Hirschberg Noch vor Erreichen des Hirschberger Tals steht das erste Schloss auf dem Programm - Schloss Kliczkow unweit der Keramikstadt Bunzlau. Nach dem Schlossbesuch wartet auch schon eine der beliebten Porzellanmanufakturen. Traditionell und stets aktuell, hier erfahren Sie alles über das original Bunzlauer Design. 2. Tag: Hirschberg, Lomnitz, Wojanow Mit der Villa Wiesenstein, einst Wohnsitz von Gerhart Hauptmann beginnt der Tag. Im Anschluss warten mit dem Palast Wojanow und Schloss Lomnitz zwei mit viel Liebe restaurierte Anwesen, die einen in eine ferne Zeit zurück versetzen. Genießen Sie auf Schloss Lomnitz den typischen schlesischen Mohnkuchen.

3. Tag: Vom Zillertal nach Niederschlesien Der Miniaturenpark niederschlesischer Baudenkmäler gibt einen kompakten Überblick über die Vielzahl historischer Bauwerke in der Region. Ganz im Kontrast zu den Prunkbauten der Adeligen stehen die Häuser der Zillertaler in Erdmannsdorf, die für die tiroler Auswanderer den Originalen nachempfunden wurden. Noch heute produziert die Glashütte Julia, die letzte Verbliebene aus einer Region mit großer Glasbläsertradition, edles Gebrauchsglas für die Adelshäuser Europas und wohlhabende Liebhaber in aller Welt.

4. Tag: Schweidnitz, Fürstenstein, Kreisau Mit der Friedenskirche in Schweidnitz wartet einer der größten und eindrucksvollsten Fachwerkbauten überhaupt auf einen Besuch. Weiter nach Kreisau. Der Gutshof der Familie Moltke wurde durch die Wiederstandbewegung "Kreisauer Kreis" berühmt und ist heute eine eindrucksvolle internationale Begegnungsstätte. Den Abschluss des Tages bildet Schloss Fürstenstein, mit rund 400 Zimmern die größte schlesische Burganlage, die auf eine sehr wechselvolle Geschichte zurückblickt.

5. Tag: Hirschberg - Rückreise

Beeindruckt von so vielen Herrensitzen in einem so kleinen Landstrich geht es zurück nach Hause.

Leistungen
4 x Übernachtung/Halbpension in Zimmern mit Bad o. DU/WC, im guten Mittelklassehotel in Hirschberg
3 x Ganztägige Reiseleitung
Eintritte/Führungen in: Schloss Kliczkow,
Keramikmanufaktur Bunzlau,
Gerhart-Hauptmann-Haus, Palast Wojanow, Schloss Lomnitz, Miniaturenpark Myslakowice, Glashütte Julia, Friedenskirche Schweidnitz, Begegnungsstätte Kreisau, Schloss Fürstenstein
1 x Kaffee und Kuchen auf Schloss Lomnitz

Arrangementpreis
3*-Hotel Hirschberg
p.P. i. Doppelzimmer 03.01. - 30.04.18 + 01.10. - 20.12.18 ab
255,-
EZ-Zuschlag ab 54,-
01.05. - 30.09.18 ab 278,-
EZ-Zuschlag ab 64,-
Schlosshotel Palast Paulinum
p.P. i. Doppelzimmer SO-DO ab
349,-
EZ-Zuschlag ab 64,-
DO-MO ab 382,-
EZ-Zuschlag ab 64,-

660.0102